KONZEPT
DENKEN GEHÖRT ZUM HANDWERK.
Einfach drauflosarbeiten: Das ginge schon – aber es zahlt sich in der Regel nicht aus. Denn meist kostet dieser Weg jede Menge Zeit, Nerven – und am Ende auch unnötig Geld. Auch wenn der Konzeptions- und Denkprozess nicht besonders gut sichtbar ist: Es braucht ihn. Denn die saubere Analyse und daraus resultierende überzeugende, variantenreiche, passgenaue und ungewöhnliche Ideen sind die Grundlage messbar erfolgreicher Projekte. Und zwar in allen Disziplinen der Kommunikation – und mit allen (Werbe-)Mitteln. Es ist wichtig, Situationen und Bedürfnisse rasch zu erfassen, so keine Zeit zu verlieren und gleich zum Kern der Sache vorzudringen, ohne dabei jedoch die Sicht auf das Gesamte zu verlieren.


KONZEPTSTÄRKE INKLUSIVE.
 
     
 
  TEXT
FESSELN MIT WORTEN.
Das Offensichtliche zuerst: Texte sollen verstanden werden. Am besten von der Zielgruppe «alle». Dennoch müssen die richtigen Worte die richtigen Leute ansprechen. Möglichst nicht nur auf, sondern auch zwischen den Zeilen. Grundlage dafür ist der kompromisslose Ehrgeiz, die richtigen Worte zu finden. Oder eben auch einmal etwas nicht zu sagen.

DER EHRGEIZ, DIE RICHTIGEN WORTE ZU FINDEN.
 
     
 
  REDAKTION/
PRODUKTION
  DAS ALTPAPIER VON MORGEN.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – klar. Aber in Zeitungen, Zeitschriften und Unternehmenskommunikation brauchts auch Erklärungen zu den Bildern, Titel zu den Geschichten... grob gesagt die Geschichten und Hintergründe dazu.

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG.
 
     
 
  LEKTORAT/
KORREKTORAT
  DIE SACHE MIT DEM ORTDOGRA-VIEH.
Sie kennen das: Entweder Sie sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr in Ihrem Text oder Ihrer Studienarbeit. Oder Sie können Ihre brillante Textarbeit schlicht langsam nicht mehr sehen, denn nach der intensiven Beschäftigung mit Ihrem Thema möchten Sie auch gern mal wieder einen Spaziergang machen. Ausserdem: Je grösser die Headline, desto weniger sieht man die Fehler darin. Auf jeden Fall v o r der Drucklegung... Kompetentes Korrektorat und Lektorat behält trotz Bäumen stets den Wald im Blick.

TROTZ BÄUMEN AUCH DEN WALD IM BLICK.